Startseite  |  Kontakt  |  Impressum  | Admin
Ev. Kirchbauverein Welver e.V.
Sie sind hier: Startseite  |  30.03.2012 Soester Anzeiger


wir über uns
die Kirche
Projekte
Vorstand
Mitglied werden
Satzung
Veranstaltungen
Galerie
Links
Spenden
Presse
     Orgelsonntage 2016 in Welver
     23.12.2015 Soester Anzeiger
     29.09.15 Soester Anzeiger
     02.07.2015 Soester Anzeiger
     02.06.2015 Soester Anzeiger
     09. 08. 2014 Soester Anzeiger
     07.03.2015 Soester Anzeiger
     12.11.2013 Soester Anzeiger
     24.10.2013 Soester Anzeiger
     30.03.2012 Soester Anzeiger


Küsterhäuschen und Grabstein-Rückführung

WELVER ▪ Immer viel zu tun haben die Mitglieder des Welveraner Kirchbauvereins. Das wurde bei der Jahreshauptversammlung im evangelischen Gemeindehaus einmal mehr deutlich.

Foto: Goerdt-Heegt

Ob bei der Hege und Pflege der Grünanlagen rund um die Kirche, beim Organisieren von Konzerten oder diversen anderen Aktionen, bei denen sich der Förderverein stets einbringt, um Geld für die gute Sache zu beschaffen.

„Wir arbeiten uns an die 50 Mitglieder heran“, freute sich so der Vereinsvorsitzende Hans Volland zu Recht und hofft natürlich auf stetig steigende Tendenzen. Unter diesem Aspekt wurde der Beschluss gefasst, Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr beitragsfrei zu stellen. Bei den turnusmäßigen Wahlen wurde Kassenwart Klaus Beckschulte ebenso im Amt bestätigt wie Beisitzer Friedhelm Müller. Als neue Kassenprüferin fungiert Elisabeth Leifert.

Der stellvertretende Vorsitzende Harald Langhoff verlas die Protokolle der Jahreshauptversammlung 2011 und der außerordentlichen Mitgliederversammlung, in der im Herbst 2011 der langjährige Vorsitzende Herbert Wilms zum Ehrenvorsitzenden ernannt worden war.

Im laufenden Jahr will sich der Verein weiterhin den Plänen für das „Küsterhäuschen“ an der Kirche widmen und zukünftige Finanzierungsmöglichkeiten prüfen. Zudem soll es im Herbst ein gemeinsames Konzert aller vier Chorgemeinschaften der Kirchengemeinden inklusive Kirchenbesichtigungen und geselligem Ausklang geben. Chorleiter Georg Twittenhoff jun. hatte die Idee dazu.

Ein weiteres Gemeinschaftsprojekt ist mit dem Heimatverein Welver geplant, hier soll der bis dato im Heimathaus befindliche Grabstein von Pastor Brockhaus wieder den Weg in die evangelische Pfarrkirche finden. Recherchen haben ergeben, dass der Pfarrer der Großvater des Brockhaus-Gründers war – ein Umstand, der zusätzlich zum Feiern inspiriert.

Und last but not least hat Restaurator Holger Engelhardt, Techniker für Baudenkmalpflege, zugesagt, das defekte Glasfenster im Turm zu reparieren. ▪ sgh

http://www.kirchbauverein-welver.de